Google Core Update Dezember 2020: Erste Erkenntnisse!

Über Twitter hat Google am 03.12.2020 bekannt gegeben, dass das nächste Core Update des Algorithmus ausgerollt wird. Nachdem es im MAI 2020 ZULETZT EIN GROSSES CORE UPDAT gegeben hat, sind viele SEOs überrascht, dass Google doch noch in diesem Jahr ein weiteres Mal seinen Suchalgorithmus auf den neuesten Stand bringt.

Für viele Seitenbetreiber dürfte das neue December 2020 Core Update ordentlich Bewegung in die SERPs bringen. Grundsätzlich gilt natürlich, dass es immer Gewinner und Verlierer geben wird. Doch wer profitiert besonders vom neuen Update? Und wie muss man seine Seiten umrüsten, damit sich die Rankings positiv entwickeln?

Ich werfe im Folgenden einen Blick darauf, was schon bekannt ist und welche Tipps ich dir geben würde, damit du beim neuen Google Update nicht untergehst.

Inhaltsübersicht

Trotz Dezember Update - Es ist keine Hektik angesagt

Viele Seitenbetreiber und SEOs sind verständlicherweise nervös, wenn Google Änderungen am Algorithmus ankündigt. Allerdings ist diese Sorge oft unbegründet – zumindest, wenn man seine Rankings nicht überwiegend auf einem Fundament von Black Hat SEO Methoden aufgebaut hat.

Es ist das Ziel von Google, mit jedem Update den Algorithmus näher an die eigene Benchmark zu bringen: Google möchte seinen Usern den besten und informativsten Content anzeigen, der die Fragestellungen der Suchenden optimal beantwortet. Wer also überwiegend die von Google empfohlenen Methoden der Suchmaschinenoptimierung nutzt, kann darauf hoffen, dass er für sein Engagement belohnt wird.

Kostenloses SEO Strategiegespräch

In einem kostenlosen SEO Strategiegespräch, decken wir ungenutzte Potenziale auf und erarbeiten eine Strategie, damit Du auf Google erfolgreicher wirst.

Worauf muss man nach dem Update noch stärker achten?

Natürlich gibt es aber mit jedem Update auch immer ein paar Empfehlungen, worauf man achten sollte, um seine Rankings nicht in Gefahr zu bringen. Besonders die “Page Experience” scheint ab jetzt noch wichtiger zu sein, wie Google schon durchsickern ließ und andere SEOs bestätigten.

Schon länger ist bekannt, dass Google am Mai 2021 den “mobile first”-Gedanken auf die Spitze treiben möchte und Content, der ausschließlich für Desktop-Websites gedacht ist, nicht mehr für die Ermittlung der Rankings berücksichtigen wird. Darüber hinaus sollen auch die Daumenschrauben bei den “Core Web Vitals” (u.a. die Ladezeit) noch einmal angezogen werden.

Für Seitenbetreiber und SEOs ergibt sich daraus die Implikation, noch stärker auf einen schlanken & schnell ladenden Seitenaufbau zu achten. Sperrige Websites mit großen Medieninhalten werden verlieren, da diese auf mobilen Geräten nicht gut wiedergegeben werden können. Galt früher einmal die Empfehlung, größere Inhalte auf die Desktop- Version der Website zu beschränken, dürfte es Google in Zukunft nicht mehr gerne sehen, wenn der mobilen Version zu viele Inhalte verborgen bleiben.

Kennst Du meinen SEO Newsletter?

Jetzt anmelden und regelmäßig Tipps vom Experten erhalten

Sichere dir jetzt Dein kostenloses Strategiegespräch