TELEFON +49 (0) 176 204 801 64    EMAIL hallo@timospecht.de
Was ist ein Canonical Tag? Must-have bei Onpage Optimierung

Canonical Tag

was canonical tag ist, einfach von Timo Specht erklärt

Sind Websites mit doppeltem Inhalt (Duplicate Content) versehen, kommt der Canonical Tag zum Einsatz. Er ist äußerst wichtig um Suchmaschinen doppelte Inhalte zu signalisieren und gleichzeitig zu zeigen, wo sich der Original Content befindet.

was ist ein canonical tag?

Mittlerweile gehört der Canonical Tag mit zu den wichtigsten Werkzeugen und ist ein Must Have bei der Onpage Optimierung. Er hilft dabei, Fehler und damit verbundene Abstrafungen seitens Suchmaschinen wie Google zu vermeiden.

Häufig kommt es vor, dass Websites und Unterseiten doppelte Inhalte enthalten. In diesem Falle ist von Duplicate Content die Rede. Wird kein Canonical Tag erkannt, erfolgt eine Abstrafung aller Seiten, die den doppelten, wiederholenden Inhalt enthalten. Diese ranken anschließend schlechter in den Suchergebnissen.

Um derartige Probleme zu vermeiden, wird im Headerbereich der Canonical Tag (rel=“canonical“) gesetzt. Er wird auf allen Seiten platziert, die den doppelten Content enthalten und verlinkt gleichzeitig auf die originale Website.

Besucht ein Suchmaschinen-Bot eine Unterseite und sieht den Canonical Tag, erkennt er gleichzeitig die originale, verlinkte Seite und ignoriert gleichzeitig die Seite mit dem doppelten Inhalt. Gleichzeitig wird der PageRank auf die originale Seite übertragen.

wann ist ein canonical tag sinnvoll?

Einige Beispiele dafür, wann der Canonical Tag sinnvoll ist:

  • Werden Produkte in einem Online-Shop beispielsweise nach Preis oder Farbe sortiert, entstehen doppelte Inhalte (Duplicate Content)
  • Veröffentlicht ein Blogger einen Beitrag und markiert ihn in mehreren Kategorien, entsteht Duplicate Content. Fehlt hierbei der Canonical Tag, kann der Inhalt als doppelt angesehen werden.

wie wird ein canonical tag verwendet?

Um den Canonical Tag einzubauen, gibt es zwei Möglichkeiten. Diese sind im Folgenden näher erklärt:

1. Code im HTTP-Header

Im Quellcode einer Seite mit doppeltem Inhalt wird ein Code im HTTP-Header platziert. Dieser enthält neben dem Canonical Tag auch die Ziel-URL zum originalen Content.

Beispiel:

<link rel=”canonical” href=”http://www.domain.de/originale-url”/>

Wichtig ist hierbei, dass auf einer Seite nur ein Canonical Tag platziert werden darf. Werden mehrere Canonical Tags eingebunden, werden sie von Suchmaschinen-Bots ignoriert und die doppelte Seite vollständig indexiert.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass sich auf der Seite mit dem doppelten Inhalt keine Meta-Tags wie „disallow“, „noindex“ oder „nofollow“ befinden dürfen. Andernfalls passiert es, dass der Canonical Tag in einer Funktion gestört wird und es zu Komplikationen kommt.

2. Übergabe der Canonical-Eigenschaft

Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Canonical-Eigenschaft direkt über den Server zu übermitteln. Klassisches Beispiel ist hier ein Online-Shop. Legt der Kunde mehrere Produkte in den Warenkorb, wird diese inkl. der Canonical-Eigenschaft übergeben. Besuchen Bots die Unterseite, wird somit eine Indexierung ausgeschlossen.

Gleiches gilt für Websites, auf denen Nutzer verschiedene Kategorien und Produkte mit einer ID filtern können. Wird beispielsweise eine weitere Produktvariante ausgewählt (z.B. andere Farbe), wird sie direkt um den Canonical Tag erweitert. Auf diesem Wege werden doppelte Inhalte vermieden.

FAZIT ZUM THEMA canonical tag

Tauchen auf einer doppelte Inhalte auf, ist der Canonical Tag unabdingbar. Er weist darauf hin, dass sich auf einer Seite Duplicate Content befindet und verweist gleichzeitig auf die originale Seite. Somit wird verhindert, dass Suchmaschinen mehrere Seiten mit doppelten Inhalten abstrafen und das zu Rankingverlusten führen kann.