TELEFON +49 (0) 176 204 801 64    EMAIL hallo@timospecht.de
Was ist ein Noindex Tag? Und wann man ihn gebrauchen sollte

Noindex

Was Noindex bedeutet von Timo Specht erklärt

Soll eine Website oder einzelne Unterseiten nicht von Suchmaschinen indexiert werden, kommt der Noindex-Tag zum Einsatz. Das ist beispielsweise sinnvoll, um auf mehreren Seiten Duplicate Content zu vermeiden.

WAS IST NOINDEX?

Bei Noindex handelt es sich um einen Meta-Tag Eintrag. Er teilt Suchmaschinen-Crawlern mit, dass eine bestimmte gewünschte Seite nicht in den Index aufgenommen werden soll. Somit können Webmaster und SEOs selbst bestimmen, welche Seiten im Suchmaschinenindex landen sollen und welche nicht.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Noindex-Tag mit den Attributen „nofollow“ und „follow“ zu erweitern.

WO WIRD DER NOINDEX TAG VERWENDET?

Es gibt verschiedene Anwendungsgebiete, in denen Noindex zum Einsatz kommt. Dazu gehören unter anderem:

  • Paginierte Seiten: Befindet sich auf einer Website eine Paginierung, kann auf den Folgeseiten Duplicate Content entstehen. Mithilfe von Noindex werden die paginierten Unterseiten nicht indexiert.
  • Interne Suchergebnisse: Wird mit der internen Suchfunktion eine Suchanfrage abgesendet, können die entsprechenden Ergebnisseiten ebenfalls mit Noindex versehen werden. Denn auch sie können DC bedeuten.
  • Kategorieseiten: Auch Kategorieseiten können Gefahr laufen, dass hier doppelte Inhalte entstehen. Noindex verhindert das.

Wie man sieht, kommt Noindex überwiegend dann zum Einsatz, um doppelte Inhalte (Duplicate Content) zu vermeiden. Denn dieser DC kann bekanntlich dafür sorgen, dass es seitens der Suchmaschinen zu einer Abstrafung kommt.

WIE WIRD NOINDEX EINGEBUNDEN?

Um Noindex einzubinden, gibt es zwei grundlegende Möglichkeiten:

Noindex Meta-Tag im Head-Bereich

Der Meta-Tag mit Noindex ist schnell und einfach umgesetzt.

Beispiel:

<meta name="robots" content="noindex">

Wichtig ist, dass sich der Tag im Head Bereich (<head> </head>) befindet. Anschließend wissen Bots Bescheid und nehmen die entsprechende Seite nicht in ihrem Index auf.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Noindex nur einzelnen Suchmaschinen anzuweisen. Hierfür muss im HTML-Tag der entsprechende Bot angegeben werden.

Beispiel für den Google-Bot:

<meta name="googlebot" content="noindex">

Beispiel für den Bing-Bot:

<meta name="bingbot" content="noindex">

Noindex per HTTP-Response-Header

Die zweite Möglichkeit eine Indexierung zu unterbinden ist der X-Robots-Tag-Header. Dabei erfolgt die Anweisung direkt im Response-Header.

Beispiel:

HTTP/1.1 200 OK (…) X-Robots-Tag: noindex (…)

Selbstverständlich besteht auch beim X-Robots-Tag-Header die Möglichkeit, einzelne Suchmaschinen-Bots und Crawler anzusprechen.

Wann macht Noindex im HTTP-Response-Header Sinn?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, sich für die erste Variante (Meta-Tag im Head-Bereich) zu entscheiden. Soll allerdings ein Dokument oder eine Datei ohne HTML-Code (z.B. PDF-Dokument) von der Indexierung ausgeschlossen werden, geht das mit einem HTML-Tag schlecht.

In diesem Falle kommt der X-Robots-Tag zum Einsatz, der hierfür hervorragend geeignet ist.

FAZIT ZUM THEMA NoINDEX

Entsteht durch Kategorien oder Paginierung Duplicate Content, ist er dringend zu vermeiden. Um hier eine Indexierung zu unterbinden, eignet sich Noindex hervorragend. Die Anweisung wird schnell und einfach implementiert, sodass Suchmaschinen keine Indexierung vornehmen.