SEO Glossar: Metadaten - Alles was Du wissen musst!

Inhaltsübersicht

 

Kurz und knapp: Was sind Metadaten?

Metadaten sind von wichtiger Bedeutung, um Suchmaschinen Informationen und Anweisungen mitzuteilen. Sie werden direkt im Quelltext einer Website implementiert und sorgen beispielsweise dafür, dass in den Suchmaschinenergebnissen Vorschautexte angezeigt werden.

Was sind Metadaten?

Ein Blick auf die Metadaten (auch als Meta-Tags bekannt) zeigt, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Suchmaschinen Informationen und Hinweise zu liefern.

Bei der Anwendung von Metadaten sollten Webmaster darum bemüht sein, die richtigen Metadaten wie beispielsweise den Title-Tag mitzuteilen. Denn die Anpassung und Gestaltung der Metadaten ist ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung.

Um auf einzelnen Seiten Metadaten einzutragen, werden sie einfach im HTML-Code hinzugefügt. In CMS (CONTENT MANAGEMENT SYSTEMEN) gibt es hierfür oftmals auch vordefinierte Felder, in die nur noch der Inhalt eingegeben und die Daten abgespeichert werden müssen.

 

Beispiele für Metadaten:

 

  • Title-Tag: Gibt aus, wie der Titel einer Website lautet

 

 

  • Author-Tag: Wird auf einer Website ein redaktioneller Artikel eingefügt, kann hier der entsprechende Autor erwähnt werden.

 

  • Keywords: Auch wichtige und beschreibende Stichwörter können hier untergebracht werden. Sie werden durch Kommas voneinander getrennt.

 

Kostenloses SEO Strategiegespräch

In einem kostenlosen SEO Strategiegespräch, decken wir ungenutzte Potenziale auf und erarbeiten eine Strategie, damit Du auf Google erfolgreicher wirst.

 

Warum sind Metadaten so wichtig?

Mithilfe von Metadaten erkennen Suchmaschinen genau, dass es sich bei den hier angegebenen Daten um wichtige und relevante Informationen handelt. Aus diesem Grund werden sie speziell markiert und strukturiert aufgeführt.

Nur so ist sichergestellt, dass gewünschte Informationen dort landen, wo sie hinwollen. Darüber hinaus sind Metadaten von wichtiger Bedeutung, um Suchmaschinen Anweisungen zu erteilen.

Beispiel: Ein Webmaster wünscht, dass bestimmte Unterseiten seiner Webpräsenz nicht von Suchmaschinen wie Google indexiert werden. Dementsprechend fügt er auf den betroffenen Seiten Metadaten ein die signalisieren, dass sie nicht indexiert werden sollen. In diesem Falle kommt das „noindex“ zum Einsatz.
 

Wie sehen Metadaten aus?

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Metadaten. Dementsprechend können sie auf unterschiedlichen Bezeichnungen eingefügt werden. Alle Metadaten haben allerdings eine gewisse Grundstruktur. Lediglich im Inhalt unterscheiden sie sich.

 

Beispiel:

 

<head>

<meta name=“title“ content=“Inhalt des Titels>

<meta name=“description“ content=“Inhalt der Meta Description>

<meta name=“author“ content=“Tom Reichardt“>

<meta name=“keywords“ content=“Metadaten, Meta Tags, Wiki, Glossar“>

<meta name=“date“ content=“2020-10-19T16:32:15+01:00″>

<meta name=“robots“ content=“noindex“> </head>

 

In diesem Beispiel wurden die Metadaten für Title, Description, Author, Keywords und Datum eingefügt. Was ebenfalls auffällt ist, dass sich die Metadaten innerhalb des Head-Bereiches befinden. Darüber hinaus wird dem Crawler in der letzten Zeile mitgeteilt, dass die Seite nicht indexiert werden soll.
 

Ich bin einer der führenden SEO Experten Deutschlands

Ich bin bekannt aus großen Medien wie Stern, GoDaddy, Onpulson & dem Frühstücksfernsehen und habe bereiuts über 100+ namenhafte Kunden auf Google erfoglreich gemacht.

 

Fazit zum Thema Metadaten

Metadaten sind sehr wichtig, um Suchmaschinen-Crawlern Informationen und Anweisungen mitzuteilen. Hier werden beispielsweise Title und Description eingefügt. Aber auch Informationen wie das „noindex“ gehören in die Metadaten. Somit sind sie unverzichtbar, um eine vernünftige Suchmaschinenoptimierung zu betreiben.

 

Weitere Glossar-Artikel

Interessante Blog-Artikel

Sichere Dir jetzt Dein kostenloses Strategiegespräch

Google Logo
Google Bewertung
Basierend auf 145 Rezensionen