TELEFON +49 (0) 176 204 801 64    EMAIL hallo@timospecht.de
Was ist Disavow? Wie du Backlinks für ungültig erklärst

Disavow

was ist disavow und wie kann dieses tool webseiteninhaber dabei helfen, negativ eingehende Links zu entfernen und somit das SEO Ranking zu behalten von Timo Specht erklärt

Möchten Websiteinhaber eingehende Links zu ihrer Domain entfernen, eignet sich hierfür das Disavow Tool. Es ist vor allem dann sinnvoll wenn Links auf die eigene Seite verweisen, auf die Webmaster keinen Einfluss haben. 

Was ist disavow?

Vor allem erfahrene Websiteinhaber haben schon einmal davon gehört: Eine Website rankt in den SERPs auf der ersten Seite. Plötzlich bricht unerwartet das Ranking ein. Eine genaue Analyse ergibt: Die Domain hat ungewollt eingehende Links erhalten, mit denen offenbar eine unbekannte Person Schaden anrichten wollte (Links, die gegen Googles Richtlinien verstoßen).

Ganz zum Ärger des Inhabers, der nichts dafür kann und dessen mühevolle und fleißige Arbeit offenbar umsonst war. Wäre da nicht das Disavow Tool von Google! Bemerken Webmaster negative eingehende Links die von minderer Qualität sind und auf die sie keinen Einfluss haben, unterstützt es dabei sie zu entfernen.

Um derartige Links zu entfernen, sind nur wenige Schritte und die Google Search Console erforderlich. Hier muss die Domain (falls noch nicht geschehen) hinzugefügt und verifiziert werden. Anschließend wird eine sogenannte Disavow-Datei hochgeladen, die alle „schadhaften“ Links enthält.

Das Ergebnis: Google entwertet die in der Liste aufgeführten Links und sorgt dafür, dass sie keinen Einfluss mehr auf das Ranking haben.

wie funktioniert das google disavow tool?

Wie bereits erwähnt ist es erforderlich, im Wie bereits erwähnt ist es erforderlich, im GOOGLE DISAVOW TOOL die Datei mit den schadhaften Links hochzuladen. In jeder Zeile wird nach und nach ein Link aufgeführt. Soll eine vollständige Domain in das Disavow einbezogen werden, ist zudem der Zusatz „domain:beispieldomain.de“ erforderlich.

Das Ganze kann dann so aussehen:

https://www.spamdomain.com/unterseitexyz

https://www.spamdomain2.com/unterseitexyz

domain:domain.com

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, unter einem Link oder unter einer Domain weitere Informationen mitzugeben. Hier ist es erforderlich, direkt vor dem Hinweis ein „#“ zu setzen.

Nachdem die Disavow-Datei hochgeladen wurde, erfolgt eine Überprüfung. Anschließend kann es etwa 2-16 Wochen dauern, bis sich die ersten Veränderungen bemerkbar machen und das Ranking wieder ansteigt.

Möchten Webmaster eingehende Links überprüfen, können sie das unter anderem direkt in der Google Search Console machen. Darüber hinaus bietet der Online-Markt einige praktische Backlink-Tools, die auf Knopfdruck professionelle und detailreiche Backlink-Profile anzeigen. Ungewollte, schadhafte Links sind auf diesem Wege schnell und einfach identifizierbar.

Kann man die Disavow-Datei auch wieder rückgängig machen?

Ja, das ist schnell und einfach erledigt. Hierfür ist es erforderlich, im Google Disavow-Tool einfach eine neue Link-Liste hochzuladen. Soll ein Link nicht mehr entwertet werden, ist er einfach aus der Liste zu entfernen. Danach einfach die Liste uploaden, um die vorhandene zu überschreiben.

warum und wann sollte man einen link für ungültig erklären?

Wie bereits angesprochen, sollten Links für ungültig erklärt werden, die mit großer Wahrscheinlichkeit Spam sind oder mutwillig gesetzt wurden, um Schaden anzurichten.

Daran erkennst du schlechte oder schadhafte Links:

  • Links aus Spam-Kommentaren
  • Seiten die offenbar ausschließlich dazu dienen, Links zu verteilen
  • Links von Domains, die nicht zu deinem Zielland passen

FAZIT ZUM THEMA disavow

Mutwillig gesetzte, schlechte Links haben jahrelang bei Webmastern und Websiteinhabern oftmals für Kopfzerbrechen gesorgt. Mit dem Disavow-Tool von Google besteht nun die Möglichkeit, derartige Links zu entwerten. Dadurch werden sie nicht mehr in das Ranking einbezogen und verlieren an Gültigkeit.