SEO Glossar: Facebook Advertising - Alles was Du wissen musst!

Inhaltsübersicht

 

Kurz und knapp: Was ist Facebook-Advertising?

Mithilfe von Facebook Advertising besteht die Möglichkeit, im Facebook Netzwerk Werbeanzeigen zu schalten. Dabei haben Werbetreibende die Möglichkeit, Anzeigen für eigene Facebook-Seiten oder externe Websites zu erstellen.

Was ist Facebook Advertising?

Mit Facebook Advertising können private Nutzer und Unternehmen gezielte Werbeanzeigen erstellen. Hierbei handelt es sich also um bezahlte Werbeanzeigen mit einem speziellen Targeting. Das heißt, dass sich die Werbeanzeigen an eine bestimmte Zielgruppe richten (zum Beispiel männliche Nutzer in einem Alter zwischen 30 und 50 Jahren).

Mit den Werbeanzeigen beim Facebook Advertising ist es das Ziel, bestimmte Aktionen zu erhalten.

 

Dazu zählen:

 

 

Mittlerweile haben Facebook und Instagram (wo die Werbung auch ausgespielt wird) knapp 2-3 Milliarden Nutzer. Grund genug, hier zielgerichtet Personen mit eigenen Werbeanzeigen anzusprechen. Das Facebook Advertising bietet verschiedene Möglichkeiten. So stehen einige Werbemittel und professionelle Werbetools zur Auswahl, um Traffic zu filtern und zu analysieren.

Kostenloses SEO Strategiegespräch

In einem kostenlosen SEO Strategiegespräch, decken wir ungenutzte Potenziale auf und erarbeiten eine Strategie, damit Du auf Google erfolgreicher wirst.

 

Wie funktioniert Facebook-Advertising?

Möchten Interessenten Facebook Advertising nutzen und im Netzwerk Werbung schalten, benötigen sie ein privates Facebook-Profil oder Geschäftskonto. Auch ein spezieller Business-Account ist möglich, dieser muss allerdings erst beantragt werden. Beim Business-Account erhalten Werbetreibende persönlichen Support.

 

Grundsätzlich müssen Werbetreibende nur drei Schritte erledigen, um auf Facebook Anzeigen zu schalten:

 

  • Gestaltung einer Anzeige (Formal und inhaltlich)
  • Gezieltes Targeting (Festlegen einer bestimmten Zielgruppe. Beispiel: Geschlecht, Alter, Wohnort und Interessen).
  • Festlegung vom täglichen Budget und entsprechende Gebotsvorschläge

 

Wahlweise haben Werbebetreibende die Möglichkeit, ihre Werbung mit zwei Abrechnungsmodellen zu buchen:

 

  • CPC (Cost per Click)
  • CPM (Cost per Mille)
  • Wie hoch der Klickpreis ist, richtet wich nach der KLICKRATE. Je besser die Klickrate, desto niedriger fällt der Preis in der Regel aus.

 

Wie können Online-Shop Betreiber Remarketing betreiben?

Ohne einen technisch großen Aufwand betreiben zu müssen, können Online-Shop Betreiber bekannte Anbieter wie das REMARKETING-TOOL VON GOOGLE-ADWORDS verwenden. Auch Bing bietet ein derartiges Tool an.

Hierfür wird einfach ein entsprechender Tag in den Quellcode aller Shop-Seiten eingebunden. Anschließend tracken Cookies das Nutzerverhalten, sodass eine entsprechende Ausgabe der Werbeanzeigen im Netzwerk erfolgt.

In den Einstellungen vom Remarketing-Tool besteht nun die Möglichkeit, einzelne feine Anpassungen vorzunehmen. Hier können beispielsweise bestimmte Interessengruppen ausgewählt werden, die eine entsprechende Werbeanzeige erhalten sollen.

Kennst Du meinen SEO Newsletter?

Jetzt anmelden und regelmäßig Tipps vom Experten erhalten
 

Welche Werbeformen stehen beim Facebook-Advertising zur Auswahl?

Welche Werbeformen stehen beim Facebook Advertising zur Auswahl?
Grundsätzlich stehen beim Facebook Advertising zwei verschiedene Anzeigenformate zur Auswahl: Sponsored Posts und Standard-Ads.

 

Im Folgenden wird stichpunktartig auf beide Werbeformen eingegangen:

 

Gesponserte Posts

 

  • Sind ausschließlich für Fanseiten geeignet und werden als erweiterter Newsfeed angezeigt
  • Hierfür stehen sieben verschiedene Werbeformate zur Auswahl
  • Je nach Werbeformat besteht die Möglichkeit, bei Nutzern bestimmte Aktionen auszuführen. Unter anderem spielen Fans und Gefällt-mir Klicks eine Rolle. Aber auch Aktionen in Apps sind mit dabei.
  • Werbetreibende definieren selbst, ob sie beispielsweise eine Page Post Story, eine Like Story oder eine App Used Story anbieten möchten

 

Standard-Ads

 

  • Sie sind ähnlich aufgebaut, lediglich beim Design (u.a. Verwendung des Medienmaterials) und dem Inhalt müssen Werbetreibende Veränderungen vornehmen
  • Festzulegen sind folgende Elemente: Titel, Ziel-URL, Beschreibungstext und Bild
  • Wahlweise besteht die Möglichkeit, Traffic auf eine externe Domain oder auf ein Ziel innerhalb von Facebook zu leiten. Mit dabei sind beispielsweise Veranstaltungen, App-Downloads oder Kontaktaufnahme über den Messenger. Aber auch Weiterleitungen auf Landingpages sind möglich.

 

Ich bin einer der führenden SEO Experten Deutschlands

Ich bin bekannt aus großen Medien wie Stern, GoDaddy, Onpulson & dem Frühstücksfernsehen und habe bereiuts über 100+ namenhafte Kunden auf Google erfoglreich gemacht.

Fazit zum Thema Facebook-Advertising

Mittlerweile ist Facebook Advertising sehr interessant und bietet zahlreiche Möglichkeiten an. Richtig eingesetzt und eingestellt, kann es zu einer regelrechten Goldgrube werden. Auch in puncto Statistiken bietet Facebook zahlreiche interessante Analysewerte wie z.B: die Conversion Kosten.

 

Weitere Glossar-Artikel

Interessante Blog-Artikel

Sichere dir jetzt Dein kostenloses Strategiegespräch

Google Logo
Google Bewertung
Basierend auf 137 Rezensionen