SEO Glossar: Domain Popularity - Alles was Du wissen musst!

Inhaltsübersicht

 

Kurz und knapp: Was ist Domain Popularity?

Die Domain Popularity ist ein wichtiger Indikator in der Suchmaschinenoptimierung. Sie zeigt Betreibern, wie stark ihre Website verlinkt ist.

Was genau ist Domain Popularity?

Die Domain Popularity (DomainPop) oder Domainpopularität gibt an, wie stark eine Domain verlinkt ist. Dabei wird ein Blick auf die Domainvielfalt der gesamten verlinkenden BACKLINKS geworfen. Aus diesem Grund ist die Domain Popularity in jedem Falle von der Linkpopularität zu unterscheiden. Denn sie misst lediglich die Gesamtzahl aller eingehenden Links.

Suchen Webmaster also einen KPI der qualitativ ist, sollten sie sich für die Domain Popularity entscheiden. Die Linkpopularität ist hingegen eher quantitativ. Nachdem eine Domain eingegeben und der Domain Popularity Vorgang aktiviert wurde, erhält der Websiteinhaber eine genaue Übersicht mit allen eingehenden Domains.

Kostenloses SEO Strategiegespräch

In einem kostenlosen SEO Strategiegespräch, decken wir ungenutzte Potenziale auf und erarbeiten eine Strategie, damit Du auf Google erfolgreicher wirst.

 

Was sagt die Domain Popularity über eine Westseite aus?

Ein genauer Blick auf die Domain Popularity zeigt, dass sie aussagt, von wie vielen verschiedenen Domains verlinkt wurde. Nur weil sie hoch ist und viele Domains anzeigt, ist sie noch lange kein alleiniger Richtwert.

Denn zusätzlich gibt es auch noch weitere entscheidende Faktoren, die etwas über das gesamte Linkprofil aussagen.

 

Dazu gehören:

 

  • Verteilung von Backlinks (in verschiedenen C-Class Netzwerken)
  • Domain Popularity der verlinkenden Domains auf die eigene Website
  • Trust der Domain
  • Bad Neighbourhood

 

Auch wenn die Domain Popularity nur ein Wert und Faktor von vielen ist, kann er erste Anhaltspunkte liefern.

 

Wie kann man seine Domain Popularity erhöhen?

Um die Domain Popularity zu erhöhen, sind keine großartig aufwändigen Maßnahmen erforderlich. Alles was Webmaster lediglich tun müssen ist Links von mehreren, verschiedenen Quellen zu sammeln.
Dabei ist allerdings zu beachten, dass Websitebetreiber auf saubere Methoden setzen sollten, um eingehende Links zu sammeln. Maßnahmen bei denen viele Backlinks über denselben Ankertext (Linktext) verfügen, werden nach einiger Zeit als Spam eingestuft, sodass es zu einer Abstrafung kommen kann. Gleiches gilt beim Linkkauf, bei dem wahllos auf irgendwelchen Domains Links gegen Bezahlung platziert werden.

Früher reichte es vollkommen aus, relevante Keywords auf linkgebenden Domains zu platzieren. Rasch stiegen die Rankings an und Webmaster erzielten gute Traffic-Statistiken. Doch heutzutage ist der Vorgang Backlinks zu sammeln weitaus komplexer geworden. Hierbei gilt es viele wichtige Faktoren zu beachten.

Ich bin einer der führenden SEO Experten Deutschlands

Ich bin bekannt aus großen Medien wie Stern, GoDaddy, Onpulson & dem Frühstücksfernsehen und habe bereiuts über 100+ namenhafte Kunden auf Google erfoglreich gemacht.

Fazit zum Thema Domain Popularity

Wird ein Backlinkprofil ausgewertet, zeigen Tools nicht selten die absolute Anzahl aller Verlinkungen an, die auf eine Domain verweisen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn eine Domain aus der Sidebar oder dem Footer heraus verlinkt.

Um diese Ungenauigkeit zu umgehen, eignet sich die Domain Popularity hervorragend. Sie zeigt an, von welchen und wie vielen verschiedenen Domains eine Verlinkung tatsächlich erfolgt. Dadurch können sich Betreiber ein besseres Bild machen und erkennen schnell, aus welchen Domains sich das Link-Profil eigentlich zusammensetzt.

 

Weitere Glossar-Artikel

Interessante Blog-Artikel

Sichere Dir jetzt Dein kostenloses Strategiegespräch

Google Logo
Google Bewertung
Basierend auf 145 Rezensionen