SEO Glossar: Cost per Order - Alles was Du wissen musst!

Inhaltsübersicht

 

Kurz und knapp: Was ist Cost per Order (CPO)?

Cost per Order (CPO) heißt übersetzt so viel wie Kosten pro Bestellung. Damit sind alle Gesamtkosten gemeint, die im Zuge eines Verkaufes oder durch eine Bestellung entstehen. Der Begriff findet aber auch für ein generiertes Lead im E-Commerce Verwendung.

Was ist der Cost per Order?

Gerade im Online Marketing ist Cost per Order nicht mehr wegzudenken. Wird seitens des Kunden eine Bestellung getätigt oder ein Lead generiert, fasst CPO alle dabei entstehenden Gesamtkosten zusammen.

Zu den Gesamtkosten gehören unter anderem entstehende Werbekosten oder Kosten, die für den Versand eines physischen Produktes von einem Online-Shop anfallen.

Ziel vom Cost per Order ist es, die Effektivität von bestimmten Marketing-Schritten festzulegen. CPO findet vor allem bei der Internetwerbung und im Affiliate Marketing Verwendung.

Kostenloses SEO Strategiegespräch

In einem kostenlosen SEO Strategiegespräch, decken wir ungenutzte Potenziale auf und erarbeiten eine Strategie, damit Du auf Google erfolgreicher wirst.

 

Wie wird der Cost per Order berechnet?

Um Cost per Order zu ermitteln, ist eine schnelle und einfache Berechnung erforderlich. Dabei werden die Gesamtkosten für eine bestimmte Aktion durch die Anzahl der Reaktionen geteilt.

 

Beispiel:

 

(Gesamtkosten der Aktion ) / (Anzahl der Reaktionen)

 

Wurde das CPO ermittelt besteht nun die Möglichkeit, ein bestimmtes Budget zu definieren. Wie hoch dürfen oder sollen die Kosten für eine bestimmte Werbekampagne höchstens sein? Dementsprechend können Marketer anschließend festlegen, wie hoch die Gewinnermittlung im Zuge einer Werbekampagne in etwa sein wird. Somit wird festgelegt, wie effektiv eine bestimmte Marketing-Kampagne ist.

 

Wo und wie wird Cost per Order verwendet?

Cost per Order findet überwiegend im Bereich Internetwerbung Verwendung. Los geht es mit der Schaltung einer Werbeanzeige. Das kann beispielsweise eine Textanzeige oder ein Werbebanner sein. Da nicht jeder Klick und nicht jede Impression einen Kauf zur Folge hat, sind die dafür entstehenden Gesamtkosten also intransparent.

Aus diesem Grund wird CPO verwendet, um die Gesamtkosten zu ermitteln und somit den tatsächlichen Erfolg einer Werbeanzeige herauszufinden.

 

Welche Bedeutung hat Cost per Order (CPO) für das Online-Marketing?

Cost per Order basiert rein auf realen Verkäufen. Dadurch haben Verkäufer einen eindeutigen Vorteil. Sie sind dazu in der Lage, im Zuge vom Online Marketing die Kosten für Werbemaßnahmen weitaus besser zu skalieren. Demnach entstehen auch nur dann Kosten, wenn wirklich ein Verkauf getätigt wurde.

Gleichzeitig lässt sich auf diesem Wege die Marge genau errechnen. Je nachdem, wie hoch der Preis für ein bestimmtes Produkt ist, können sich Verkäufer für eine bestimmte CPO festlegen, um immer noch in der vorgestellten Gewinnzone zu bleiben. Ziel ist hierbei selbstverständlich, die CPO möglichst gering zu halten.
 

Ich bin einer der führenden SEO Experten Deutschlands

Ich bin bekannt aus großen Medien wie Stern, GoDaddy, Onpulson & dem Frühstücksfernsehen und habe bereiuts über 100+ namenhafte Kunden auf Google erfoglreich gemacht.

 

Fazit zum Thema Cost per Order

Um die Gesamtkosten einer Werbekampagne genau zu ermitteln, ist Cost per Order von wichtiger Bedeutung. Hier wird festgelegt, wie hoch die tatsächlichen Kosten für einen getätigten Kauf sind. Somit legen Werbebetreibende aus dem E-COMMERCE fest, wie hoch die Gesamtkosten sind und welche Marge sich daraus ergibt.

 

Weitere Glossar-Artikel

Interessante Blog-Artikel

Sichere Dir jetzt Dein kostenloses Strategiegespräch

Google Logo
Google Bewertung

Basierend auf 144 Rezensionen